Mit beschleunigten CAE-Prozessen die Anforderungen von heute und morgen meistern: das ToolSystem 2022.1

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und viele freuen sich jetzt auf Weihnachten – es ist eine Zeit der Wünsche. Mit dem AmpereSoft ToolSystem machen wir Planern von Schaltanlagen das Geschenk, ihre Arbeit digital und komfortabel ausführen zu können. Dafür arbeiten wir täglich an Verbesserungen und neuen Funktionen für unsere CAE-Software. Das Ziel: die Anwender wunschlos glücklich zu machen. Zum Beispiel mit der neuen Version 2022.1, die ab sofort zur Verfügung steht.

Bei der Entwicklung des Updates unseres ToolSystems wurden, wie gewohnt, die Wünsche und Anregungen der User berücksichtigt, um ihnen so das bestmögliche Werkzeug für ihre Arbeit zur Verfügung zu stellen. Dabei wurden sowohl ProPlan, unser Tool für das professionelle Detail-Engineering, als auch das Material- und Leistungskatalogsystem MatClass sowie der QuotationAssistant für Kalkulationen und die Erstellung von Angeboten und der TemperatureCalculator optimiert. Die Neuerungen teilen sich auf in hinzugefügte Funktionen und Maßnahmen zur verbesserten Usability.

Beispiele für die noch anwenderfreundlichere Nutzbarkeit finden sich an vielen Stellen. So sind QuotationAssistant und TemperatureCalculator ab sofort mit schlankeren Kontextmenüs und einem verbesserten Import von XML- oder Excel-Dateien verfügbar. In MatClass ist nun das gleichzeitige Löschen mehrerer Lieferanten sowie eine verbesserte Übersicht über die Klassifikationssysteme möglich. Auch ProPlan wurde noch einmal übersichtlicher gestaltet, was sich unter anderem beim Export und Import bemerkbar macht.

Screenshots der CAE-Software

Schnellere Datenverarbeitung mit SQLite

Die wichtigste Weiterentwicklung stellt die Integration von SQLite in MatClass dar. Dadurch ergibt sich eine verbesserte Performance und ein spürbar beschleunigter Planung-Prozess. Nötig wird die Einführung eines leistungsfähigeren Datenbankformates aufgrund der steigenden Datenmengen, die heute beim Computer Aided Engineering verarbeitet werden müssen. So weisen etwa Datenstandards wie ECLASS Advanced einen größtmöglichen Detailgrad auf, was die Möglichkeiten der Beschreibung von Produkten angeht. Was auf der einen Seite viele Vorteile bietet und als Basis für Industrie 4.0 dient, sorgt auf der anderen Seite für Herausforderungen im Umgang mit den Daten. Mit SQLite können diese nun gemeistert werden.

Die wohl auffälligste Weiterentwicklung in ProPlan ist der optimierte Zugriff auf Formulare. Sie können direkt aus dem Hauptmenü heraus aufgerufen werden, statt wie zuvor gesondert angesteuert werden zu müssen. Formulare wie Aderplan, Klemmenplan oder Stücklisten sind somit schneller und einfacher verfügbar, was gleichermaßen zum Bedienkomfort wie auch zur Beschleunigung der Arbeit beiträgt. Zudem wurde die Handhabung durch neue Sortier- und Filtermöglichkeiten verbessert. Um auch manuell erstellte Formulare immer griffbereit zu haben, können sie ab sofort für jeden Formulartyp als Standard in den Systemeinstellungen festgelegt werden, sodass sie ebenfalls direkt im Hauptmenü aufgerufen werden können.

Neu im QuotationAssistant ist unter anderem, dass die Preisermittlung nun noch genauer vonstattengeht, weil es möglich ist, hierbei sich verändernde Preise zu berücksichtigen, die sich etwa aufgrund von Mengenrabatten ergeben.

Leistungsstarkes ToolSystem für künftige CAE-Herausforderungen

Darüber hinaus warten noch viele weitere Verbesserungen auf die Anwender des ToolSystems 2022.1. Zusammengefasst erleichtern sie Planern die Arbeit spürbar und rüsten unsere CAE-Software gleichzeitig für kommende Herausforderungen und machen sie so zukunftssicher. Alle Veränderungen finden sich wie immer im ToolSystem-Startfenster unter „Update Info“. Weitere Informationen gibt es auch auf dem Fachportal industrial-production.de.

Interview: Drei Fragen an Stefan Mülhens zur neuen ToolSystem-Version

AmpereSoft-Geschäftsführer Stefan Mülhens erklärt im Kurz-Interview, welche Ziele wir mit der jetzt gelaunchten ToolSystem-Version verfolgen. 

Frage: Was braucht es heute, um eine CAE-Lösung zu bieten, die den Anforderungen der Planer entspricht?

Stefan Mülhens: Im stetigen Austausch mit unseren Anwendern kristallisiert sich zuletzt mehr und mehr die Beschleunigung des Vorgangs als eine der Kernanforderung an das Computer Aided Engineering heraus. Eine korrekte und sichere Schaltplanerstellung ist die Pflicht, diese auch unter hohem Zeitdruck realisieren zu können, ist heute die Kür. Mit der ab sofort verfügbaren Version 2022.1 des ToolSystems sind wir unter anderem dieser Anforderung nachgekommen.

Portraitbild des AmpereSoft-Geschäftsführers

Eine korrekte und sichere Schaltplanerstellung ist die Pflicht, diese auch unter hohem Zeitdruck realisieren zu können, ist heute die Kür.“ (Stefan Mülhens, AmpereSoft)

Frage: Eine wichtige Rolle spielt dabei SQLite. Welche Vorteile bietet dieses Datenbankformat?

Stefan Mülhens: Wegen der Datenmassen, die heute verarbeitet werden müssen, steigen die Anforderungen an entsprechende Systeme. Im Gegensatz zum zuvor verwendeten Microsoft Access-Format ist das neue Datenbankformat nicht auf zwei Gigabyte beschränkt. Wartezeiten beim Handling großer Datenmengen werden so spürbar verkürzt. Als Nebeneffekt ist es zudem nicht mehr nötig, einen Treiber zu installieren. Je nach Aufgabenstellung kann aber auch Access vorteilhaft sein. Deshalb stellen wir beide Datenbankformate zur Wahl, die MatClass-User können frei entscheiden.

Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, die neue Version kennenzulernen?

Stefan Mülhens: Wir achten bei der Entwicklung natürlich darauf, dass unsere Tools intuitiv bedienbar sind. Bei komplexen Anwendungen, wie es eine CAE-Software ist, können aber immer Fragen aufkommen, für deren Beantwortung unser Support-Team gerne bereitsteht. Darüber hinaus bieten wir Schulungen, die derzeit aufgrund der Corona-Situation virtuell stattfinden. Diese haben wir im vergangenen Jahr eingeführt, ein Weg, der sich bewährt und etabliert hat.