Version 2021.1 ist da: AmpereSoft launcht Update für das ToolSystem

Tag für Tag arbeiten wir bei AmpereSoft mit Freude daran, unser ToolSystem weiter zu verbessern und es an die immer neuen Anforderungen des Marktes anzupassen. Nur so ist gewährleistet, dass unsere Anwender stets ein performantes Werkzeug zur Verfügung haben, das sie optimal bei einem reibungslosen Engineering-Prozess unterstützt. Die Ergebnisse unserer Arbeit fließen in das jährliche Versionsupdate ein. Auch Version 2021.1 kommt mit vielen wichtigen Neuerungen.  

Es ist wieder so weit: Die aktuelle Version des AmpereSoft Toolsystems steht bereit und kann ab sofort heruntergeladen und genutzt werden. Wie schon seine Vorgänger, bringt auch dieses Update umfangreiche Anpassungen mit sich. Und genau wie bei den vorangegangenen Versionen sind auch dieses Mal zahlreiche Anregungen und Änderungswünsche der ToolSystem-Nutzer in den Entwicklungsprozess mit eingeflossen. Ein besonderer Fokus wurde auf die möglichst einfache Bedienbarkeit und Handhabung unserer CAE-Software gelegt.

So wurden beispielsweise im Materialverwaltungs- und Pflegetool MatClass regelwerkbasierte Konfiguratoren für Komponenten und deren Zubehör in die Herstellerdatenbanken von Eaton und Schneider Electric integriert. Hierdurch wird die Möglichkeit einer direkten Konfiguration in einer „herkömmlichen“ Artikeldatenbank geschaffen. So können sehr einfach und zuverlässig vollständige Materialkombinationen aufgrund technischer Anforderungen erstellt werden. Auch wurde der BMEcat Import/Export um die aktuellen Anforderungen erweitert. 

Der Bereich der ECLASS Advanced Datenpflege wurde durch eine umfangreiche und übersichtliche Anzeige der Kombination von 3D-Modellen (STEP Dateien) und der gepflegten Anschlüsse, Betätigungs- und Montagepunkte sowie Sperrflächen ergänzt.

Neue ToolSystem-Version unterstützt ItemDataRetrieval

Mit einem Papierflieger spielendes Kind
Mit dem neuen ToolSystem gelingt der CAE-Prozess spielend leicht

Zudem wird die direkte Abfrage von Klassifikationsdaten beim Hersteller über Web-Schnittstellen nach ECLASS ItemDataRetrieval-Spezifikation unterstützt. ItemDataRetrieval ermöglicht diese Abfrage durch beliebige Software. Anwender können nun die Daten genau dann abrufen, wenn sie konkret benötigt werden, statt eine aufwendige Vorratsspeicherung vornehmen zu müssen. Nötig wird dies, weil immer mehr Hersteller ihre detaillierten Produktdaten im ECLASS Advanced Standard bereitstellen und die wachsenden Datenmengen dazu führen, dass die bisherigen Methoden zum Datentransfer nicht mehr praktikabel sind. 

ItemDataRetrieval hat noch einen weiteren gewichtigen Vorteil: Heute, in Zeiten von Smart Engineering, Smart Manufacturing und Smart Maintenance, werden Produktdaten benötigt, die zuverlässig auf dem neusten Stand vorliegen. Dank des Webdienstes ist dies nun gewährleistet, weil die Daten jederzeit von den Herstellern aktualisiert werden. So stehen stets „frische“ und korrekte Informationen zur Verfügung.

ProPlan mit neuen Schaltplan-Symbolen

Auch für das CAE-Tool ProPlan gibt es mit der neuen Version wichtige Anpassungen. Zahlreiche Symbole für die Schaltplanerstellung und deren Zuordnung in den Datenbanken wurden ergänzt. Die neu gestaltete Symbolverwaltung mit Filter- und Suchfunktionen beschleunigt die Auswahl des richtigen Symbols. Ein weiteres Hauptaugenmerk liegt beim aktuellen Versionsupdate auf der Bereitstellung von vielen zusätzlichen Symbolen und deren Zuordnung in den Datenbanken. So wurden die Vorlagentabletts mit Normsymbolen für die Allpolige und Einpolige Darstellung komplett überarbeitet, was ebenfalls zur vergrößerten Anwenderfreundlichkeit beiträgt. 

Eine hinzugefügte Schnittstelle hebt die Zusammenarbeit mit dem Drahtkonfektionierer Metzner auf das hohe Niveau, das AmpereSoft-Anwender bereits von vielen bekannten Fertigungsmaschinen und Drahtherstellern wie zum Beispiel Steinhauer, Komax oder CAD Kabel kennen.

Leichtere Angebots- und Ausschreibungserstellung mit dem QuotationAssistant

Neuigkeiten gibt es auch beim QuotationAssistant. Die ToolSystem-Komponente zur Angebots- und Ausschreibungserstellung wartet gleich mit mehreren Verbesserungen auf. Diese mögen auf den ersten Blick vielleicht etwas kleiner erscheinen, bringen in Summe aber einen echten Vorteil, speziell im Hinblick auf die Bedienbarkeit. So können mit Version 2021.1 erstmals alle Fenster- und Spaltenpositionen in einem Layout gespeichert werden. Zudem kann ein ausgewähltes Objekt, wie etwa ein Betriebsmittel, fensterübergreifend lokalisiert und angezeigt werden.

Beliebige sowie ausgewählte Merkmale aus der MatClass-Datenbank können nun einfach und ohne großen Aufwand aktualisiert werden. Darüber hinaus wurden frei definierbare Import Schnittstellen geschaffen, mit deren Hilfe diverse CAE-Programme für die weitere Erstellung von Angebots- und Kalkulationsdaten genutzt werden können.

Alle Neuerungen in der Update Info

Eine komplette Auflistung der Neuerungen und Verbesserungen ist im ToolSystem Startfenster unter „Update Info“ hinterlegt.